3. Eltville Open beim Tennisclub Rot-Weiss-Eltville zieht Spieler und Zuschauer aus Nah und Fern an

02.06.16 (Inga Olze) - Im Tennisclub Rot-Weiss Eltville gingen die 3. Eltville Open / Sanitätshaus Achim Kunze Cup am Fronleichnamswochenende in die dritte Runde. Traditionell gehen beim Eltviller LK-Turnier Tennisspieler der Spielklassen Damen/Aktive, Herren/Aktive, Damen 40 sowie Herren 40 an den Start. Die Teilnehmerfelder waren mengenmäßig bestens belegt, über 70 Anmeldungen in vier Leistungsklassen konnten unsere Turnierleiter Thorsten Max und Bastian Schunack verzeichnen.

Qualitativ war das Feld erneut sehr stark besetzt. Einmal mehr konnten Spitzenspieler von Nah und Fern ihr Können am Eltviller Wiesweg eindrucksvoll unter Beweis stellen und die Zuschauer mit spektakulären Ballwechseln begeistern. Aber auch die Rheingauer Hobbyspieler nutzten die Gelegenheit, sich zu Beginn der Medenspielsaison mit Ihresgleichen unter Turnierbedingungen zu messen.

Fronleichnam in aller Frühe starteten die Damen 40 in das Turnier. Sie stellten dieses Jahr mit 20 Teilnehmern das zweitgrößte Feld – die Mehrzahl der Teilnehmerinnen stammten aus eigenen Reihen. Auch für die Herrenkonkurrenz (27 Spieler) begann das Turnier am Donnerstag bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Im Verlauf des Freitags – die Herren 40 waren inzwischen auch am Start und die Auslastungspläne der Turnierleitung wurden immer komplexer - beschäftigte jedoch das Mai-Dauerthema „extremsten Witterungsbedingungen“ sowohl Turnierteilnehmern als auch Ausrichter.

Das Unwetter, das am Freitag in Wiesbaden für eine massive Überflutung der Innenstadt und dicke Hagel-Schichten in den Vororten sorgte, kannte auch für die sieben Eltviller Sandplätze kein Pardon: Sturzbäche schwemmten am Freitag Nachmittag Unmengen des liebevoll präparierten Belags von den Tennisplätzen. An ein Weiterspielen war zunächst nicht zu denken. Die Turnierleiter fürchteten um den Zusammenbruch des sorgsam ausgetüftelten Zeit- und Platzbelegungsplans. Aber Sportwart Bastian Schunack konnte am Samstag Morgen beruhigend vermelden: „Dank der frühmorgendlichen Rettungsaktion des Teams unseres Platzexperten Paul Derstroff konnten entstandene Schäden - für die Teilnehmer nahezu unbemerkt - behoben werden.“ Auf nun wieder hergestellten Plätzen konnten die Spiele fortgesetzt werden und die aktiven Damen traten nun auch ins Turniergeschehen ein.

Am Samstag Mittag fanden die Finalspiele der Damen 40 statt, in denen sich Heike Eggert (TC RW Eltville) in einem von langen Ballwechseln geprägten, für die Zuschauer sehr attraktiven Finale gegen Angelique Mortier (TC Niederdorfelden) den 1. Platz sichern konnte. Den 3. Platz in dieser Konkurrenz belegte Andrea Merten (ebenfalls TC RW Eltville). Wie in jedem Jahr bisher war die Nebenrunde der Damen 40 sehr gut nachgefragt und heiß umkämpft. Gleich drei Eltvillerinnen gingen in das Rennen um die Podestplätze der Nebenrunde. Schließlich gewann Anke Sachse diesen Wettbewerb und Iris Preis durfte sich über einen Sieg gegen Lulu Kreis im spannenden Spiel um den Dritten Platz freuen.

Das für Samstag angesetzte Finale der Herren 40 musste aufgrund des Regens auf Sonntag Morgen verschoben werden. Hier erfreuten sich die Zuschauer an einem extrem spannenden Duell zweier großer Kämpfer. Sehr knapp setzte sich der an Nr. 1 gesetzte Christian Rizzi (TC Oberwerth Koblenz) gegen Vorjahressieger Gilbert Schulz-Schomburgk (TC Königstein) durch. Im Spiel um den 3. Platz siegte Johannes Mortier (Eintracht Frankfurt) gegen Thorsten Max vom TC RW Eltville.

Im Anschluss kämpften die Damen um einen Platz auf dem Treppchen sowie die vom Sanitätshaus Achim Kunze gesponserten, attraktiven Preisgelder. Im Spiel um Platz 1 behielt die aufgrund ihrer Platzierung in der deutschen Rangliste als Favoritin ins Rennen gegangene Yana Pock (TEVC Kronberg) gegen Melanie Grosseastroth (FC Stukenbrock) die Oberhand. In dieser Kategorie belegte Tessa Kunkel (FC Stukenbrock) den 3. Platz. Siegerin der Nebenrunde wurde die Rheingauerin Isabel Neumer – mit gerade einmal 13 Jahren jüngste Teilnehmerin des Turniers.

Den traditionell krönenden Abschluss stellte das Finale der Herren am Sonntag Nachmittag dar: Mit 18 Jahren war Max Rauch vom TC Grün-Weiss Mannheim jüngster Spieler der Herrenkonkurrenz und gleichzeitig Favorit. Sein Spiel um Platz 1 gegen Fabian Pfeiffer (TG 1987 Crumstadt) setzte bei strahlendem Sonnenschein das letzte sportliche Highlight des Turniers. Im Duell auf höchstem sportlichen Niveau konnte Max Rauch das letzte Match dieses Turniers für sich entscheiden und den Siegerpokal vom 1. Vorsitzenden, Dr. Markus Preis entgegennehmen. Matias Valdes (Sportpark TC Simmern) erreichte den 3. Platz in dieser Konkurrenz.

Im dritten Jahr zeichnet sich ab, dass das Turnier inzwischen auf eine solide Teilnehmerbasis bauen kann, auf die man im Vorstand des TC Rot-Weiss Eltville stolz ist. „Wir freuen uns sehr, dass wir erneut vier Tage lang Spitzentennis in Eltvillle zeigen konnten und unser Turnier bei einer Vielzahl von Tennisbegeisterten weit über den Rheingau hinaus inzwischen einen festen Platz im Terminkalender innehat“, so Dr. Markus Preis, 1. Vorsitzender des TC Rot-Weiss Eltville. „Die vom Hauptsponsor Sanitätshaus Achim Kunze gestifteten Preisgelder locken hochklassige Tennisspieler in die Region. Im Namen des Vereins, der Spieler und der Zuschauer danken wir für die Möglichkeit, im Rheingau auf diesem Niveau agieren zu können“.

Nachdem nun sowohl der Eltviller Doppel-Cup als auch die Eltville Open den Erwachsenen eine Bühne gaben, an ihrem Können zu feilen und sich mit Gleichgesinnten zu messen, wird die diesjährige Eltviller Turnierserie mit dem Jugend LK-Turnier am Ende der ersten Sommerferienwoche weiter geführt. Anmeldungen werden entgegen genommen unter den bekannten Tennisportalen im Internet, über sportwart@rot-weiss-eltville.de oder über diese Webseiten.

Zurück