Finalspiele der Clubmeisterschaft 2017

17.09.17 (Inga Olze) -- Samstag morgens um 10 Uhr traten die Eltviller Damen ihre Halbfinale auf den von Regen aufgeweichten Plätzen an, um in der Vorschlussrunde der Clubmeisterschaften die Finalistinnen auszuspielen. Die Vorjahres-Finalpaarung Tinka Korte und Mayla Bakshi traf hier aufeinander und trennte sich nach einem packenden Match mit 5:7 und 2:6. Finalgegnerin von Mayla Bakshi wurde Svenja Rohrmann, die das zweite Halbfinal-Match gegen Inga Olze mit einem 6:4, 2:6 und 12:10 (Champions-Tiebreak) für sich entscheiden konnte. Sonntag morgen 10:00 Uhr – die Plätze waren wieder nass, es war kalt, aber die Herbstsonne schien und bescherte Teilnehmern und Zuschauern einen wunderschönen Tennis-Tag zum Saisonende – starteten dann die finalen Matches im Damen-Wettbewerb. Tinka Korte gewann souverän das Spiel um den dritten Platz und wenig später stand fest, dass die Clubmeisterin 2016 ihren Titel verteidigen konnte: Svenja Rohrmann und Mayla Bakshi (Nummer 1 und 2 der Damenmannschaft des TC RW Eltville) standen sich zum ersten Mal am Netz gegenüber – statt wie sonst erfolgreich nebeneinander – und trennten sich mit einem 6:3 und 6:1 und damit dem Titelgewinn für die 14-jährige Mayla Bakshi.

Das gleiche System, nur beginnend 12:00 Uhr, galt an diesem Wochenende für die Herren. Im ersten Halbfinale standen mit Stephan Börner und Marco Preis ebenfalls zwei Mannschaftskollegen einander gegenüber. Repräsentant der in der Verbandsliga spielenden Herren 50 im Eltviller Clubmeisterschafts-Finale wurde Stephan Börner. Im zweiten Halbfinale spielten zwei Leistungsträger der Herrenmannschaft um den Einzug ins Finale. Hier überzeugte Konstantin Stubben in einer starken Leistung gegen David Jung, der sich später Rang 3 sichern konnte. Im Finale stellte sich somit die Frage, ob in diesem Jahr auch im Herrenbereich die Generationen-Ablösung stattfindet. Diese Herausforderung bestand der 17-jährige Konstantin Stubben überzeugend, mit einem 6:1 und 6:2 wurde er Vereinsmeister.

Auch die Doppel ließ der Verein nach dem gleichen Modus ausspielen: Seit Beginn der Sommerferien wurden in Gruppenspielen die Besten ermittelt und diese starteten Samstag 14:00 Uhr in die Halbfinale. Bei den Damen erspielten sich die frisch in die Verbandsliga aufgestiegenen Damen 40 Tatjana Maurer und Nathalie Steinsdörfer den dritten Platz, da sie sich im Spiel um Platz 3 gegen das erste Stammdoppel der Verbandsliga-Damen 60, Heidi Schwarz und Doris Toffolo, durchsetzen konnten. Das Finalspiel in der Damen-Doppelkonkurrenz begeisterte die inzwischen gut besetzte Kulisse am Sonntag Nachmittag durch packende Ballwechsel, streckenweise lange Schlagabtausche und ein über 2,5 Stunden absolut ergebnisoffenes Spiel, in dem sowohl Verbandsliga-Damen-30 Spielerinnen Christiane Molz / Tinka Korte also auch das Mutter-Tochter-Gespann Inga Olze / Mayla Bakshi durch starkes, variables Spiel als auch ausgeprägten Kampfgeist überzeugten. Am Ende konnten hier die Vorjahres-Sieger Inga Olze / Mayla Bakshi den letzten Punkt im Champions-Tiebreak und damit das Match und die Clubmeisterschaft für sich entscheiden.

Mit einer halben Stunde Verspätung (aufgrund des Marathon-Duells der Damen) durften nun auch die Herren ihr Doppelfinale auf Platz 1 antreten. Dass Stephan Börner / Dirk Zuther nach den Gruppenspielen den dritten Platz belegten, stand durch Verletzungspech des Gegners schon fest, so dass sich die Zuschauer ganz auf das Finalspiel konzentrieren konnten. Hier zeigte Vereinstrainer Alexander Iliew mit 2. Sportwart Bastian Schunack sein Können und die Unterschiede im Herren- und Damen-Tennis. Die beiden Teamkameraden aus der Herrenmannschaft verwiesen Rüdiger und Konstantin Stubben - Vater und Sohn mit einer wohl Rheingau-weit einzigartigen Spannweite – in einem tempogeladenen, auf beiden Seiten des Netzes kraftvollen Duell mit starken Schlägen und beachtlicher Reaktionsschnelligkeit aller Beteiligten auf Platz zwei.

Fotos: Norbert Geerkens . Alle Fotos findet ihr auch ➥ auf dieser Seite.

Zurück