Hitzeschlacht um die Goldene Ananas

09.08.20 (Inga Olze) -–  Mit einem Augenzwinkern spielen die Ehepaare des Eltviller Tennisclubs zweimal im Jahr um die "goldene Ananas". In früheren Zeiten winkte dem Gewinnerpärchen des beliebten Ehe (Paar)-Turniers noch eine tatsächliche Vitaminspritze in Form einer gold-lackierten Frucht. Vor einigen Jahren wurde die Tradition dann abgelöst von einem hübschen, kupferfarbenen Wanderpokal in Ananasform, den sich die Sieger temporär auf das Wohnzimmerregal stellen dürfen. 

Im August 2020 zum Ende des Turniers reckten allerdings 10 Hände die Trophäe zum Siegerfoto in die Höhe. Dieser ungewöhnliche Umstand erklärt sich folgendermaßen: Trotz Hitzerekordzahlen konnte Turnierorganisatorin Petra Stubben auch ein Teilnehmerhoch von 27 Tennisbegeisterten verzeichnen. In zwei Gruppen hatten alle Paarungen, egal ob neue Tennisclubmitglieder, frisch zusammengewürfeltes Paare mit hoher Tennisexpertise oder Doppel-Routiniers mit Silberhochzeit viel Spaß - trotz Gluthitze und langsam durch die Witterungsbedingungen auch schwierigen, wüstenartigen Platzverhältnissen. Nach jeder Runde im System "jeder-gegen-jeden" wurde ausgiebig der Platz gewässert und Hitzebewältigungsstrategien wurde ausgetauscht. Das alles konnte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass nach drei Stunden Gruppenspielen eventuelle Finalpaarungen nur noch von denjenigen gewünscht wurden, die gerne als Nicht-Finalist bei einem kühlen Bier spannendes Tennis vom sicheren Schattenplatz aus genossen hätten.

So kam man gemeinsam überein, die jeweiligen gruppenersten Paare zu gleichberechtigten Siegern zu erklären. Wie können das aber nun fünf Personen sein? In Gruppe 1 blieben Tatjana Maurer und Oliver Dillmann unbesiegt und damit klare Gewinner auf den Tennisplätzen 1-3. Auf den Plätzen 5-7 gab es hingegen ein Novum: Die Damen Heidi Schwarz und Roisin Breiner verhalfen dem neuen Trainer des TC RW Eltville, Artemi Chernenko, abwechselnd und im Tandem zum Sieg in der Gruppe. Ein schöner Beleg dafür, dass im Verein das Tennis natürlich im Mittelpunkt steht, aber der Spaß definitiv nie zu kurz kommt. Der außergewöhnliche Sommer-Sonntag endete für alle Beteiligten mit einem gemütlichen Ausklang auf der schattigen Terrasse des clubeigenen Restaurants Chamamé, wo Gastronom Fernando Elvira für alle Teilnehmer eine besondere Speisekarte für diesen Tag kreiert hatte. Nach dem Siegerfoto war man sich einig, dass der Ananaspokal einfach dort im Clubrestaurant auf seine Weiterreise in ein neues Wohnzimmer im Winter warten wird.

Zurück